Behandlungsfelder bei Kindern und Jugendlichen    

• Sprachentwicklungsverzögerungen
• Artikulationsstörungen (Dyslalie)
• Dysgrammatismus
• Sprachverständnisstörungen
• phonologische Störungen
• Störungen der auditiven
   Wahrnehmung und Verarbeitung
   und damit verbundene Störungen
   des Lesens und Schreibens

• Hörstörungen, Cochlea-Implantat
• myofunktionelle Störungen
• Stimmstörungen (z.B. Schreiknötchen, kindliche Dysphonien)
• Mutismus
• Sprechstörungen bei Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten
• Sprachstörungen bei Down-Syndrom und anderen
   Behinderungen
• Stottern
• Poltern












Behandlungsfelder bei Erwachsenen





• Stimmstörungen
• Aphasie (Störung der Sprache
   nach Hirnschädigung)
• Dysarthrie (Störung des
   Sprechens nach neurologischen
   Erkrankungen und Hirnschädigung)
• Parkinson
• Multiple Sklerose
• Amyotrophe Lateralsklerose

• Chorea Huntington
• Dysphagie (Schluckstörung)
• Dysarthrophonie
• Facialisparesen (Lähmungen der Gesichtsmuskulatur)
• Stottern
• Poltern
• Hörstörungen
• Störungen der Aussprache
• Myofunktionelle Störungen


Behandlungsablauf

Was beinhaltet eine logopädische Behandlung?

Die logopädische Therapie ist Teil der medizinischen Grundversorgung.
Sie beinhaltet die
• Befundung
• Beratung
• Behandlung
bei Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, aber auch Maßnahmen zur Prävention.

Wie erhalte ich eine logopädische Behandlung?

Die logopädische Behandlung bedarf einer ärztlichen Verordnung. Der Arzt stellt eine sogenannte Heilmittelverordnung (Formular 14), oft auch Rezept genannt, aus. Darauf sind alle wesentlichen Inhalte, wie ärztliche Diagnose, Behandlungsanzahl, -frequenz und -dauer pro Therapieeinheit vermerkt.

Welche Ärzte verordnen logopädische Therapie?

Logopädische Behandlungen können grundsätzlich durch jeden Arzt verordnet werden. Zur genaueren medizinischen Diagnostik kann es jedoch sinnvoll sein, sich an folgende Fachärzte zu wenden:
• Neurologe
• Hals-Nasen-Ohrenarzt
• Kinderarzt
• Pädaudiologe
• Phoniater
• Kieferorthopäde
• Internist

Was sind die Ziele einer logopädischen Behandlung?

Das vorrangige Ziel der Therapie ist die Behebung der sprachlichen Beeinträchtigungen und kommunikativen Probleme. Eine besondere Rolle hierbei spielt die aktive Mitarbeit des Patienten, unter Berücksichtigung seiner individuellen Lebenssituation. Weitere Therapieziele können die Schulfähigkeit eines Kindes oder die Wiedererlangung der Berufsfähigkeit eines Erwachsenen sein. Bei zugrunde liegen einer voranschreitenden (progressiven) Erkrankung, besteht das Ziel der Behandlung häufig darin, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen und dem Patienten so lange wie möglich eine optimale Lebensqualtiät zu bewahren.

Hausbesuch

Für manche Patienten kann der Weg in die Praxis zu beschwerlich sein. Sie sind auf einen Rollstuhl und damit aufwendigen Transport angewiesen, haben schwere Gehbehinderungen oder sind bettlägerig. In solchen Fällen besteht die Möglichkeit, die Behandlung als Hausbesuch durchzuführen. Dies muss vom behandelnden Arzt verordnet werden. Wir führen die Therapie dann gerne auch als Hausbesuch durch.